Bund der Freien WaldorfschulenArbeitsgemeinschaft der Freien Schulen
Navigation
Schule

Rückblick auf den Markttag 2018

Wie in jedem Jahr war für uns Marktbetreiber die aufregende Frage, wird uns der Wettergott gnädig Wie in jedem Jahr war für uns Marktbetreiber die aufregende Frage, wird uns der Wettergott gnädig sein? Die Antwort ist, er war es. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, die Sonne strahlte in besonderem Glanz, es war trocken und kalt. Beste Voraussetzungen für einen neuen Besucherrekord.

Nach der feierlichen Eröffnung durch Bürgermeister Horst Hofmann und die Christophorus-Bläser, strömten den ganzen Tag Besucher über das Gelände. Im Garten von Ausstellern und heiß gebackenen Leckereien, Bratwurst, Pizza und Waffeln empfangen, konnten sie sich auf einen Rundgang der Fülle freuen.

Beginnend im Großen Saal mit dem durch die Eltern üppig bestückten Schulverkaufsstand, der Bühne für das Musikprogramm und vielen bekannten und einigen neuen Ausstellern, führte der Weg durch den Achtklassbau in den Neubau mit seinen zauberhaften Räumen. Höhepunkt hier war sicher der Theatersaal u.. a. mit „Hindrik de Sölter" als historischer Salzhändler und -sieder.

Wollte man weiter, konnte man durch den hinteren Ausgang im Neubau in den Garten treten. Dort bezauberten den Besucher die wunderbare Handwerkskunst der Aussteller, das Ponyreiten und die besondere Atmosphäre unseres Burggeländes. Auch die bei allen beliebte Teestube im Gartenbauhaus hatte wieder zur Freude der Besucher geöffnet.

Wie jedes Jahr konnten wir treue Gäste und Unterstützer begrüßen:
Heinz Kahrs unterrichtete wieder in der Kunst des Bäumeschneidens, die Ottersberger Puppenbühne gab im Festsaal des Amtshofs „Das Wasser des Lebens" von den Brüdern Grimm.

Auf der großen Bühne im Saal bereicherte u. a. die Bläser-Klasse des St. Viti-Gymnasiums Zeven, Andreas Rose mit der Schulband des Gymnasiums Ottersberg und Magdalena Kratzer mit dem Unterstufenchor der Waldorfschule zum wiederholten Male das Programm. Zum zweiten Mal traten die Streicher ohne Namen auf. Ein erstes Gastspiel gaben die Cellobande unter Leitung von Leonard Trommel sowie das Ensemble ad libitum von Alexander Seemann und die Fischtown Music Group unter der Leitung von Petra Grossmann.

Treu waren auch alle Köche und Bäcker unter den Eltern. Wieder gab es eine unglaubliche und sehr leckere kulinarischer Vielfalt.
Das Organisationsteam bekam viel Lob und Anerkennung für die professionelle Vorbereitung.

Unter professioneller Leitung aus dem Kreis der Elternschaft und den Schülern der elften Klasse wurde der enorme Besucheransturm unglaublich freundlich und gut geregelt. Als krönender Abschluss wurden am Abend die müden Aussteller mit leuchtenden Kellen auf ihren verdienten Heimweg geleitet. Danke!

Unsere Besucher und Aussteller waren begeistert von unserer Atmosphäre und Vielfalt. Das Echo in der Presse war herausragend. Dieser außergewöhnliche Erfolg spiegelt den großen und sehr engagierten Einsatz Vieler.

Impressum

Bei allen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Markleitung.

Marktleitung:
nov-markt@frss-ottersberg.de

Der nächste Novembermarkt öffnet seine Tore wieder am Samstag, den 21.11.2020 von 10:00 bis 18:00 Uhr.

powered by webEdition CMS